Sind giftige Sexspielzeuge ein Problem?

giftiges WarnsymbolDie ersten offiziellen Tests von Sexspielzeugen waren 2006, mit dem Ergebnis, dass giftige Sexspielzeuge ein großes Problem darstellen. Aber die Industrie hat sich seitdem sehr stark in die richtige Richtung weiterentwickelt. Auch wenn es immer noch viele Läden gibt, die unsauber verarbeitete und schlechte Sexspielzeuge in den Regalen haben, ist der Prozentsatz von porösem Material in solchen Produkten stark gesunken. Darüberhinaus scheint es so, dass Weichmacher, wie Phtalate, immer weniger in der Produkton eingesetzt werden. Aber macht es sie dadurch sicherer? Kann den großen Unternehmen vertraut werden? Und haben wir einen Beweis dafür, dass gerade die billigen Sexspielzeuge sicher sind?

Vorherige Situation

Im Jahr 2006 wurden zahlreiche Sexspielzeuge im Labor untersucht. Dabei wurde eine Materialanalyse gemacht, um herauszufinden, ob das was als Silikon gekennzeichnet wird auch tatsächlich Silikon ist und um mehr Informationen zu bekommen, wie hoch der Phtalategehalt ist. Die Ergebnisse waren erschreckend – ein hohes Maß an Weichmachern. In den folgenden Jahren versuchten Konsumenten mit Köpfchen poröse Materialien dadurch zu vermeiden, indem sie auf Produkte umstiegen, die hauptsächlich aus Silikon bestehen. Wie sich jedoch herausstellte wurde der Begriff Silikon leichtfertig verwendet, da es meistens gar nicht enthalten war, sondern auf das wesentlich billigere PVC zurückgegriffen wurde.

Kürzliche Laborergebnisse zu Sexspielzeugen

Die neuen Test zeigen, dass immer noch Weichmacher in einigen Dildos enthalten sind. Dabei handelt es sich jedoch nur um eine Ausnahme. Das Produkt wurde danach sofort vom Markt genommen, weil es den gesetzlichen Regularien nicht entspricht. Dies ist ein gutes Zeichen für die eigene Sicherheit. Sind Sexspielzeuge nicht sicher, werden sie von den entsprechenden Behörden entfernt oder zumindest zur Verbesserung angewiesen.

Nicht genug Studien

Das ist das eigentliche Problem – es sind Chemikalien und Materialien im Spiel, von den wir nicht viel wissen. Wir wissen nicht, welche Auswirkungen sie auf uns haben, wenn sie in Form von Sexspielzeugen verwendet werden. Manche Leute gehen davon aus, dass der Zeitraum in dem die Weichmacher in deinem Körper sind so gering ist und deswegen auch keinen Schaden an deinem Hormonsystem anrichten können. Einige sind sogar der Ansicht diese Stoffe haben überhaupt keine Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Wenn jemand krank wird oder Krebs gekommt, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass dies Spätfolgen vom Gebrauch gewisser Sexspielzeuge sind. Ich selbst lebe nach der Regel – verwende nur die Geräte, die auch sicher sind, egal wie spaßig sie aussehen.

Ist PVC gefährlich?

Häufig wird in der Branche behauptet, PVC ohne Weichmacher sei völlig unbedenklich. Das ist zumindest das, was jeder glaubt. Die neusten Studien lehren uns das Gegenteil. PVC enthält genug andere Chemikalien die nicht gut für unseren Körper sind. Häufig lässt sich aber keine direkte Verbindung zwischen den giftigen Stoffen und beispielsweise einem Brennen oder einer Rötung auf der Haut herstellen. Also wer nur etwas Geld sparen will und deshalb auf die billigen Sexspielzeuge zurückgreift, sollte sein Handeln noch einmal überdenken.